Bauanschlussfuge

  • Kurzbeschreibung

    Alle Fenster sind laut ÖNORM so einzubauen, dass die Fuge zwischen Stock und Mauerwerk mit wärmedämmendem Material verfüllt wird, die Raumseite luftdicht, die Außenseite schlagregendicht geschlossen wird. Als Dämmmaterial sind sog. Kalfaterfasern oder Kalfaterbänder aus Hanf und Schafwolle geeignet. Die raumseitige Abdichtung kann mit Dichtbändern oder elastischen Dichtstoffen erfolgen.

Ökologische Bewertung

Sehr gut (29/30 Biobaustoffe.at Öko-Punkte)

  • Herstellung: 6 Punkte - Herstellung durch lokale Tischler oder Montagefirmen. Stopfmaterial aus nachwach-senden Rohstoffen.
  • Verarbeitung: 6 Punkte - Sorgfältiges Aus-stopfen der Fugen mit Hanf, Wolle, o. Ä. sowie luftdichtes Abkleben auf der Raumseite, Anputzleiste an der Außenseite.
  • Anwendung: 6 Punkte - In Neubau und Sanierung, bei Fenstern und Außentüren. Bei Innentüren nur Ausstopfen erforderlich.
  • Haltbarkeit: 6 Punkte - Langlebige Produkte.
  • Wiederverwendbarkeit: 5 Punkte - Hanf kompostierbar, Klebebänder und elastischer Dichtstoff: Stoffgruppe Baustellenabfälle.

Technische Details

Kalfaterhanf: Lose Hanffaser in Säcken zu 10 kg, Kalfaterband: 10 kg Zylinder, ca. 300 lfm. Abdichtung innen: Elastischer Hochbaufugendichtstoff isozyanatfrei, silikonfrei oder Dichtband. Abdichtung außen: Anputzleiste für Putzanschluss

Besonderheit

Keinerlei Ausgasungen und Beeinträchtigung der Raumluftqualität.

Quellennachweis

Haus der Baubiologie, Graz, Ing. Günther Dörr

Produzenten

Partner werden

Händler

Partner werden

Dienstleister

Partner werden