Chromstahlplatten einschlagen

  • Kurzbeschreibung

    Nachträgliche Abdichtung gegen aufsteigende Feuchte in Mauerwerk mit durchgehenden Lagerfugen durch Eintreiben von gewellten, 1,5 mm dicken Edelstahlplatten. Die Abdichtung sollte wenn möglich immer unter der Fußbodenoberkante erfolgen. Als flankierende Maßnahme ist die Anbindung an die Horizontalisolierung, sowie der Neuverputz des durchfeuchteten und versalzenen Mauerwerks mit einem geeigneten Feuchtmauer- bzw. Sanierputz.

Ökologische Bewertung

Sehr gut (28/30 Biobaustoffe.at Öko-Punkte)

  • Herstellung: 5 Punkte - Materialien: Chromstahl, Chrom-Nickel-Stahl, Chrom-Nickel-Molybdän-Stahl, Herstellung in Walzwerken..
  • Verarbeitung: 6 Punkte - Eintreiben mit pneumatischen Geräten vorwiegend oberirdisch (großer Platzbedarf).
  • Anwendung: 6 Punkte - Bei Sanierung von feuchtem Mauerwirk bei aufsteigender Feuchte, in Verbindung mit flankierenden Maßnahmen.
  • Haltbarkeit: 6 Punkte - Sehr langlebiges Produkt..
  • Wiederverwendbarkeit: 5 Punkte - Chromstahlplatten sind recyclebar.

Technische Details

Chromstahlwellplatten werden überlappend mechanisch in die Lagerfugen eingetrieben. Der Neuverputz endet an der Oberseite der Wellplatten. Ein allfälliger äußerer Sockelputz ist durch eine Fuge im Bereich der Wellplatten zu trennen.

Besonderheit

Keinerlei Setzungen des Mauerwerks. Nur anwendbar bei durchgehenden Lagerfugen. Max. Wanddicke 80 – 100 cm.

Quellennachweis

Haus der Baubiologie, Graz, Ing. Günther Dörr

Produzenten

Partner werden

Händler

Partner werden

Dienstleister

Partner werden