Elektrische Heizfolien

  • Kurzbeschreibung

    Anwendung als Fußbodenheizung unter schwimmenden Bodenbelägen. 2,4 mm dicke Folie als Rollenware, die aneinandergelegt und in Serie geschaltet mit Kabelverbindern verbunden werden. Kurze Aufheizzeit und maximale Oberflächentemperatur durch Thermostatbegrenzung von 27°C. Für Anwendungen unter Putz , unter Fliesen oder Estrich gibt es andere Heizmatten.

Ökologische Bewertung

Sehr gut (29/30 Biobaustoffe.at Öko-Punkte)

  • Herstellung: 5 Punkte - Konfektionierung mit handelsüblichen PP- und PE –Folien, sowie Kupfer und Carbonfaserleitern..
  • Verarbeitung: 6 Punkte - Lose Verlegung, Herstellen der Verbindungen zwischen den einzelnen Folienbahnen..
  • Anwendung: 6 Punkte - Fußbodenheizung in Neubau und Renovierung..
  • Haltbarkeit: 6 Punkte - Lange Lebensdauer bei sachgemäßem Einbau, da keine Verschleißteile..
  • Wiederverwendbarkeit: 6 Punkte - Nach Abbau des Oberbodens wieder verwendbar..

Technische Details

Anschlussspannung: 230V /50Hz Temperaturfestigkeit: Dauer 80°C Folienmaterial: Poyester-Polyethylen- Verbundfolie, Dicke: 0,4 mm Druckfestigkeit: 400N/cm2 Kleinster zulässiger Biegeradius: 35 mm.

Besonderheit

Niederemperaturheizsystem mit kurzer Reaktionszeit, langwellige Infrarotstrahlung.

Quellennachweis

Haus der Baubiologie, Graz, Ing. Günther Dörr

Produzenten

Partner werden

Händler

Partner werden

Dienstleister

Partner werden