Holzweichfaserplatte mit Lehmputz

  • Kurzbeschreibung

    Kapillaraktives Innendämmsystem mit im Nassverfahren hergestellten Holzweichfaser-platten. Die Platten werden mit Lehmkleber an die Wand geklebt und mit Lehm-Grobputz verputzt. In den abschließenden Lehmfeinputz wird ein Bewehrungsnetz eingearbeitet.

Ökologische Bewertung

Sehr gut (29/30 Biobaustoffe.at Öko-Punkte)

  • Herstellung: 6 Punkte - Sägerestholz wird gemahlen und ohne Zugabe von Bindemitteln zu Weichfaserplatten gepresst..
  • Verarbeitung: 6 Punkte - Kleber und Putzauftrag händisch oder mit Putzmaschine.
  • Anwendung: 6 Punkte - Innenseite der Außenwand bzw. Decke.
  • Haltbarkeit: 6 Punkte - Lehmputz bei Beschädigung leicht renovierbar.
  • Wiederverwendbarkeit: 5 Punkte - Nicht gegeben! Allenfalls kompostierbar..

Technische Details

Holzweichfaserplatten werden aus Sägerestholz im Nassverfahren zu 2 cm dicken Platten gepresst. Dickere Platten werden durch Verleimung mit Weißleim hergestellt. Der Untergrund muss tragfähig und eben sein. Claytec Lehmkleber ca. 4 mm dick auf die Holzweichfaserplatten vollflächig auftragen, mit der Zahnspachtel durchkämmen und stoßversetzt an die Wand kleben. Nach entsprechender Trockenzeit Claytec Lehmunterputz Ca. 10 mm dick auftragen und trocknen lassen. Anschließend den Claytec Lehmoberputz auftragen und mit Gewebe armieren. Holzweichfaserplatte: λ 0,039 W/mK μ 5 Lehmputz: λ 0,730 W/mK μ 10

Besonderheit

Wärme-und Schalldämmsystem mit hervorragenden raumklimatischen Eigenschaften.

Quellennachweis

Haus der Baubiologie, Graz

Produzenten

Partner werden

Händler

Partner werden

Dienstleister

Partner werden