Schallschutzziegel

  • Kurzbeschreibung

    Gebrannter Hochlochziegel ohne Porosierung, für tragendes Mauerwerk oder Zwischenwände mit erhöhter Schallschutzanforderung, z. B. Wohnungstrennwände. In Dicken von 17, 20, 25 und 30 cm lieferbar

Ökologische Bewertung

Gut (26/30 Biobaustoffe.at Öko-Punkte)

  • Herstellung: 4 Punkte - Lehm / Ton wird in Kollergängen gemahlen, mit Wasservermengt und in Strangpressen in Form ge-presst. Nach entsprechender Trocknung Brand in Tunnelöfen mit festen, flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen.
  • Verarbeitung: 6 Punkte - Vermauerung von Planziegeln mit Klebemörtel, andere Steine mit KZM-Normalmörtel..
  • Anwendung: 6 Punkte - Für aufgehendes Mauerwerk aller Art.
  • Haltbarkeit: 6 Punkte - Keine Grenzen bekannt.
  • Wiederverwendbarkeit: 4 Punkte - Recyklierbar. Gemahlen als Zuschlagstoff für Betonsteine, Als Tennissand oder Verfüllmaterial zum Einbetten von Leitungen.

Technische Details

Technische Details: 25cm HLZ-Mwk. M5-M10 Erhöhte Schallschutzanforderung, Ziegelfestigkeitsklasse 20 N/mm², mit Normalmauermörtel M5 bis M10 gemauert. Masse ohne Verputz mind. 401 kg/m². Bei der Auswahl der Formate soll man das hohe Stückgewicht berücksichtigen. So wiegt z. B. ein Ziegel im Format 25x25x23,8 cm ca. 20 kg. Einige Hersteller stellen auch sogenannte Verfüllziegel her, deren Hohlräume zur Schallschutzverbesserung mit Beton verfüllt werden. Es gibt auch Schallschutzsteine aus Blähtonbeton.

Besonderheit

Hohes Flächengewicht, dadurch gute Luftschalldämmung. Bei 25 cm Wanddicke werden im Prüfstand Schalldämm-Maße bis Rw = 61 dB erreicht.(Quelle:Verband österr. Ziegelwerke)

Quellennachweis

Haus der Baubiologie, Graz, Ing. Günther Dörr

Produzenten

Partner werden

Händler

Partner werden

Dienstleister

Partner werden