Schilf-Innendämmung mit Lehmputz

  • Kurzbeschreibung

    Lehmkleber als Haftvermittler, Schilfbauplatten 50 mm dick zweilagig mit Dämmstoffdübeln fixiert und mit Lehmputz verputzt.

Ökologische Bewertung

Sehr gut (30/30 Biobaustoffe.at Öko-Punkte)

  • Herstellung: 6 Punkte - Herkunft: Neusiedlersee, Schilfernte im Winter, Verarbeitung durch Binden mit Draht. Lehm- u. Sandgewinnung im Tagebau.
  • Verarbeitung: 6 Punkte - Einfache Verarbeitung: Lehmpulver mit Wasser anrühren und von Hand oder mit der Putzmaschine auftragen. Plattenmontage mit einfachem Handwerkszeug.
  • Anwendung: 6 Punkte - Innenseiten der Außenwände und allenfalls -decken.
  • Haltbarkeit: 6 Punkte - Keine Grenzen bekannt.
  • Wiederverwendbarkeit: 6 Punkte - Platten ganz wiedergewinnbar, Lehmputz wiederverwendbar nach Einsumpfen.

Technische Details

Der Untergrund muss einigermaßen eben und tragfähig sein. Hohlliegender Putz ist abzuschlagen und mit Kalkzementmörtel zu ergänzen. Nach Auftragen des Lehmklebers wird die erste Lage Schilfplatten in den weichen Kleber gedrückt und mit Dübeln befestigt. Danach kann sofort die zweite Lage Schilfplatten montiert werden, die ebenso mit Dämmstoffdübeln fixiert wird. Darauf folgt der Lehmunterputz. Nach dessen Trocknung (2-3 Wochen, je nach Witterung) erfolgt der Auftrag des Lehmfeinputzes, der mit einem Gewebe armiert wird. Nach dessen Durchtrocknung erfolgt der Anstrich mit Kalk- oder diffusionsoffenen Mineralfarben. Schilfplatte: λ 0,06 W/mK μ 1 Lehmputz λ 0,81 W/mK μ 10

Besonderheit

Voll recyclingfähiges Innendämmsystem aus heimischen nachwachenden bzw. unbegrenzt vorhandenen Rohstoffen.

Quellennachweis

Haus der Baubiologie, Graz

Produzenten

Partner werden

Händler

Partner werden

Dienstleister

Partner werden