Strohballen

  • Kurzbeschreibung

    Strohballen werden als Dämmstoff ohne Imprägnierung zwischen Holzgefache, die die Statik übernehmen, eingebaut. Dazu werden sie in Wände, Decken und Dachflächen dicht gestoßen zwischen die Holzteile eingebracht, verbleibende Fugen oder Ritzen werden mit Stroh ausgestopft. Danach werden die Ballen vertikal 5-8% vorgespannt und die Schnüre aufgeschnitten.

Ökologische Bewertung

Sehr gut (29/30 Biobaustoffe.at Öko-Punkte)

  • Herstellung: 6 Punkte - Getreidestroh wird auf dem Feld mit Ballenpressen zu Quadern gepresst und mit Polypropylen-Schnüren gebunden..
  • Verarbeitung: 6 Punkte - Nicht Last tragend zwischen Holzständern, Riegeln und Sparren..
  • Anwendung: 6 Punkte - In Wand, Decke und Dach. Auf guten Schutzvor Feuchtigkeit ist zu achten..
  • Haltbarkeit: 6 Punkte - Gut belüftete oder verputzte Konstruktionen sind sehr dauerhaft..
  • Wiederverwendbarkeit: 5 Punkte - Wiederverwend-bar als Einstreu oder als Zuschlagstoff für Leichtlehm..

Technische Details

Ballengröße je nach Presse L 60-90 cm, B 32-52 cm H 33-36 cm Erfordernis: Trockene Ernte und Lagerung, Erdkontakt vermeiden! Feuchtemessung und Geruchskontrolle vor dem Einbau, hinterlüfteter Einbau (mit Lärchensichtschalung) empfohlen, jedoch auch verputzt möglich. Gewicht je Ballen 80x50x35 cm 12-15kg Wärmeleitfähigkeit λ = 0,045W/mK (MA39), Diffusionswiderstand μ=2,5 (TGL 35424/2, Brennbarkeitsklasse: B2 (MA39-VFA), nach SPI (2Richtungen) E (Arsenal Research).

Besonderheit

Naturbaustoff, nachwachsend, positive C02-Bilanz, baubiologisch sehr empfehlenswert.

Quellennachweis

Haus der Baubiologie, BM Ing. Heribert Hegedys

Produzenten

Partner werden

Händler

Partner werden

Dienstleister

Partner werden