Trockenestrich

  • Kurzbeschreibung

    Gipsfaserplatten zweischichtig mit Stufenfalz und rückseitig kaschierter Trittschalldämmplatte bilden das Estrichelement, welches mit Spezialkleber verklebt und verschraubt wird.

Ökologische Bewertung

Gut (26/30 Biobaustoffe.at Öko-Punkte)

  • Herstellung: 5 Punkte - Gips wird mit Zellulose-fasern aus Altpapier und Wasser gemischt und unter Druck zu Platten gepresst und wasser-abweisend imprägniert..
  • Verarbeitung: 5 Punkte - Zuschnitte mit elektrischer Kreissäge, Verlegung im schleppenden Verband. Nach Erhärtung des Fugenklebers Verschraubung der Platten..
  • Anwendung: 6 Punkte - Auf Massiv- oder Holzdecken, auch in Nassräumen geeignet..
  • Haltbarkeit: 6 Punkte - Keine Grenzen bekannt..
  • Wiederverwendbarkeit: 4 Punkte - Nicht gegeben, Stoffklasse Baustellenabfälle..

Technische Details

Gipsfaserplatten 2x10 mm oder 2x12,5 mm schwimmend auf der Trittschalldämmplatte aus Holzweichfaser 10mm oder 17/16 mm oder Mineralwolle 12/10, oder 22/20 mm verlegt Trittschallverbesserungsmaß 21 bis 27 dB, je nach System Handliche Elemente 150x50 cm Punktlasten max. 4,0 kN Stuhlrollen- und Feuchtraum geeignet. Für die meisten Bodenbeläge geeignet.

Besonderheit

Trockener Aufbau, keine Wartezeiten wie bei Nassestrichen, geringe Aufbauhöhe, Kombination mit Fußbodenheizelement aus Gipsfaser oder Verlegung über Fußbodenheizung möglich.

Quellennachweis

Quellennachweis: Haus der Baubiologie, Graz, Ing. Günther Dörr

Produzenten

Partner werden

Händler

Partner werden

Dienstleister

Partner werden