Weichfaserplatten

  • Kurzbeschreibung

    Fein aufgefasertes Holz wird unter Druck und hoher Temperatur zu Platten gepresst; holzeigene Harze garantieren die Bindung der Fasern untereinander. Die Dichte der Platten wird durch den Pressvorgang bestimmt. Die breiten Produktpaletten ermöglichen den Einsatz für den Dachausbau, für Unterdach-konstruktionen, für Fußbodenaufbauten, Wandkonstruktionen und Wärmedämm-Verbundsysteme.

Ökologische Bewertung

Befriedigend (24/30 Biobaustoffe.at Öko-Punkte)

  • Herstellung: 2 Punkte - primäre Verwendung von Resthölzern und umweltschonende Produktionen.
  • Verarbeitung: 4 Punkte - Einfach zu verarbeiten ohne problematische Belastungen (gegebenenfalls Staubschutz)..
  • Anwendung: 6 Punkte - ohne Belastungen für die Raumluft - nur kunstharzfreie Platten verwenden.
  • Haltbarkeit: 6 Punkte - unter Beachtung bauphysikalischer Vermeidung von Feuchtigkeit sehr gut, völlige Schad-insektenfreiheit.
  • Wiederverwendbarkeit: 6 Punkte - In Wärmedämm-Verbundsystemen eingesetzte Platten sind bedingt rückbaubar. Trocken verlegte Platten sind als solche wiederverwertbar..

Technische Details

Bei einem Gewicht von 155 kg/m3 weisen Weichfaserdämmplatten eine Wärmeleitfähigkeit von 0,045 W/mK auf. Produkte: Bitumisierte Unterdachplatten sind funktionell. Die Kosten für Plattenware liegen bei ca. 10,- bis 45,- €/m2.

Besonderheit

Die primäre Verwendung des nachwachsenden Rohstoffes Holz und das energiesparende Verfahren stellen Weichfaserplatten als ökologisch interessanten Baustoff dar. Die baubiologische Prüfungen garantieren eine belastungsfreie Raumluft.

Quellennachweis

Haus der Baubiologie, Graz; Dr. Romana Ull; Steiermärkische Landesregierung – Abt. Abfall- und Stoffflusswirtschaft

Produzenten

Partner werden

Händler

Partner werden

Dienstleister

Partner werden